Nachlese: 

Gesprächskreis Umweltbildung/BNE der Region „Mitte“

 Am vergangenen Dienstagnachmittag fand im NATURERLEBNIS GRABAU in Kreis Stormarn der Gesprächskreis Umweltbildung/BNE der Region „Mitte“ statt. Eine Veranstaltung des BNUR in Kooperation mit der Sparkassen-Stiftung Stormarn. Gastgeber Jörg Schumacher, Geschäftsführer der Sparkassen-Stiftung, begrüße die Teilnehmer. Vom BNUR war Dörte Paustian vorort und moderierte den Gesprächskreis. Mit praktischen Elementen gab Jan Dohndorf, pädagogischer Leiter Naturerlebnis Grabau, einen kleinen Einblick

Jan_Dohndorf-Umweltbildung-2019
Jan_Dohndorf-Umweltbildung-2019

 in die Bildungsarbeit im Naturerlebnis Grabau. Für die meisten Teilnehmer war es der erste Besuch und alle waren beeindruckt vom Angebot und dem tollen Gelände. Der Besuch des Naturerlebnis Grabau ist kostenlos für die Stormarner Schulklassen und Kita/KiGa-Gruppen und wird dementsprechend gut besucht. Täglich sind etwa drei Gruppen vor Ort. Mit einem roten Doppeldecker-Bus werden die Kinder abgeholt und wieder zurück in die Schule und Kitas gebracht. Dieser Service wird ebenfalls von der Sparkassenstiftung gesponsert. Nach einer kurzen Kaffeepause ging es dann im Seminarraum weiter mit kollegialem er Austausch und Vorstellung interessanter Ideen, Projekte, Spiele oder Angebote. Am Ende der Veranstaltung waren sich alle Teilnehmer einig, eine tolle Runde mit viel Input. Der nächste Gesprächskreis Umweltbildung findet am 31.01.2019 (14:30 – 18:45 Uhr) im Naturfreundehaus Kalifornien statt. BNUR Einladung folgt. / 08.11.18,fp

Umweltbildung-2019
Es gab auch praktische Einblicke in die Bildungsarbeit des Naturerlebnis Grabau …
Angela-Frauke-Umweltbildung
.. und zum Ende der Exkursion wurde eine herbstliche Blätterkrone gebastelt
(Angela Dreyer und Frauke Pöhlsen)

 Wer in der Nähe ist, kann gern vorbeischauen. Lehrpfad, Waldspielplatz und Niedrigseilgarten sind jederzeit frei zugänglich. Siehe  Naturerlebnis Grabau

 

 

Visuelle Musik auf der Wiese

Visuelle Musik auf der Wiese

Fotografieren hilft Beoachten

Bei der Eröffnungsrede betonte Sandra Bartocha auch, dass Fotografieren beim Beobachten hilft. Licht, Tageszeit, Jahreszeit wahrnehmen. Die Jahreszeiten in der Vegetation erkennen. Wie so oft habe ich auch diese Ausstellung mit den Augen des Naturführers betrachtet. Der Detailreichtum der Prints ist überraschend. Dieses Bild zeigt ein Detail, aufgenommen aus dem Wiesenfoto direkt über diesen Zeilen.

Zum Spiel zwischen Gesamtsicht und Detailsicht noch ein Beispiel: Im ersten Bild sehe ich ein Schimpansengesicht, im dritten Foto einen abstrakt fotografieten Wald.

Ausstellung im Museum Schleswig

Die Ausstellung “Rythm of Nature” ist noch bis zum 11.09.2022 im Stadtmuseum Schleswig zu sehen.

Dort kann das gleichnamige Buch betrachtet und gekauft werden. Verlag und Autorin legen Wert darauf, dass die LeserInnen verwöhnt werden. Jedes Umblättern der schweren Seiten ist ein ein Erlebnis, der Unterschied zum E-Book-Reader ist haptisch fühlbar.

“Ins Nachtgrau
singt der Sprosser
das Versprechen
einer Sommerliebe”

Ins Nachtgrau singt der Sprosser ...

0 Kommentare

Einen Kommentar abschicken

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.