Den Wildbienen muss geholfen werden. Jetzt!

Bericht vom Treffen der BienenbotschafterInnen

“Kaum ein Insekt schafft es so oft auf die Titelseiten der Tagespresse oder Magazin”,  leitete Norbert Voigt, Biologe Projektleiter Bienenreich Schleswig-Holstein/Schleswig-Holsteinischer Heimatbund und Mitglied im Verein der Natur- und Landschaftsführer Schleswig-Holsten e.V. seinen interessanten Vortrag über das Insektensterben ein.  Das Netzwerkstreffen der Bienenbotschafter/innen fand am 31.01.19 beim BNUR in Flintbek statt. Im Anschluss an den Vortrag gab Norbert Voigt einen Rückblick auf die Bienenbotschafter-Aktivitäten 2018 und das Programm 2019.

 Netzwerk-Bienenbotschafter-2019
Natur- und Landschaftsführerin Christine Düring, Norbert Voigt,
Projektleiter Bienenreich SH und Dr. Barbara Kranz-Zwerger (v.l.)

Viele der ausgebildeten Bienenbotschafter/innen, die das “Bienenreich Schleswig-Holstein” mit ihrer Arbeit unterstützen, sind Natur- und Landschaftsführer. Sie leisten einen wichtigen Beitrag für unserer aller Zukunft. “Wenn wir die bunte Vielfalt unser Blumenwiesen und eine vielfältige Kulturlandschaft erhalten und auch auf Obst und Gemüse nicht verzichten wollen, zählt jede Biene”, so Norbert Voigt.

Projekt “BienenReich Schleswig-Holstein”

Der Schleswig-holsteinische Heimatbund wirbt im Rahmen des landesweiten Umweltbildungsprojektes “BienenReich Schleswig-Holstein” für den Schutz von Wild- und Honigbienen. Für das Projekt werden in diesem Jahr weitere Interessierte zum Bienenbotschafter ausgebildet.

Im Rahmen des Bienenbotschafter-Netzwerks finden immer wieder Seminare und Exkursionen statt. So fand Basisseminar 2019 am 15.03. in Flintbek und am 02.04.19 in Hamburg statt. 

Projekt BlütenReich

Das Insektensterben und der damit verbundene Verlust ihrer Leistung als Blütenbestäuber hat drastische Auswirkungen auf die Produktion unserer Nahrungsmittel. Das Projekt BlütenReich Schleswig-Holstein setzt hier an: Freiwillige Initiativen auf kommunaler und privater Basis zur Förderung der Blütenvielfalt und einheimischen Insekten sollen angeregt und beraten werden. Ziel ist, ein Netzwerk von Akteuren zu fördern, die voneinander lernen und sich gegenseitig unterstützen können. Mehr auf der Internetseite BienenReich-Schleswig-Holstein.

Projekt Wildbienennisthilfe

Dr. Barbara Kranz-Zwerger präsentierte das Projekt Wildbienennisthilfe, dass sie 2018 in Zusammenarbeit mit Christine Düring, mit Schülern der Gemeinschaftsschule Ossenmoorpark in Norderstedt durchführte. Im Anschluss an das Projekt fand eine Ausstellung gemeinsam mit Bienenreich SH in der Schule statt, die großen Anklang fand. 

Ein reger Austausch, Erfahrunsberichte und Anregungen zu weiteren Projekte machte das Netzwerktreffen zu einer “runden Sache”.

Bundestags-Petition “Pestizid Kontrolle jetzt”

Susanne-Rieper-Bienenbotschafter
Susanne-Rieper-Bienenbotschafter

Die Natur- und Landschaftsführerin Susanne Rieper wies während des Netzwerktreffens auf die Bundestags-Petition “Pestizid Kontrolle jetzt” hin. Es reicht nicht Bienen retten zu wollen. Mach es jetzt, so das Motto. Die Bienenbotschafterin bittet um Unterstützung der Aktion: Petition Pestizid Kontrolle 

02.02.19, fp /aktualisiert 12/2021 Hans Rutar

Visuelle Musik auf der Wiese

Visuelle Musik auf der Wiese

Fotografieren hilft Beoachten

Bei der Eröffnungsrede betonte Sandra Bartocha auch, dass Fotografieren beim Beobachten hilft. Licht, Tageszeit, Jahreszeit wahrnehmen. Die Jahreszeiten in der Vegetation erkennen. Wie so oft habe ich auch diese Ausstellung mit den Augen des Naturführers betrachtet. Der Detailreichtum der Prints ist überraschend. Dieses Bild zeigt ein Detail, aufgenommen aus dem Wiesenfoto direkt über diesen Zeilen.

Zum Spiel zwischen Gesamtsicht und Detailsicht noch ein Beispiel: Im ersten Bild sehe ich ein Schimpansengesicht, im dritten Foto einen abstrakt fotografieten Wald.

Ausstellung im Museum Schleswig

Die Ausstellung “Rythm of Nature” ist noch bis zum 11.09.2022 im Stadtmuseum Schleswig zu sehen.

Dort kann das gleichnamige Buch betrachtet und gekauft werden. Verlag und Autorin legen Wert darauf, dass die LeserInnen verwöhnt werden. Jedes Umblättern der schweren Seiten ist ein ein Erlebnis, der Unterschied zum E-Book-Reader ist haptisch fühlbar.

“Ins Nachtgrau
singt der Sprosser
das Versprechen
einer Sommerliebe”

Ins Nachtgrau singt der Sprosser ...

0 Kommentare

Einen Kommentar abschicken

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.